Aus der Ortsgeschichte von Ruchheim

Ein Ruchheimer Lied

Abbild eines alten Ruchheimer Siegels

Da staunte unser Chronist nicht schlecht als er das Abbild eines alten Ruchheimer  Siegels mit der Aufschrift "Freistaat Bayern Gemeinde Ruchheim" zu Augen bekam.

 

Was hat es nun in Wirklichkeit damit zu tun, von dem nur noch die Ältesten unter uns wissen. Die Urwurzeln zwischen Bayern und Pfalz reichen bis in das Jahr 1214 zurück. Damals belehnte Kaiser Friedrich II. den Wittelsbacher Herzog Ludwig I. von Bayern mit der Pfalzgrafschaft beim Rhein, der späteren Kurpfalz. Seit dem Hausvertrag von Pavia 1329 beherrschten für Jahrhunderte die beiden Linien dieses Adelshauses die Pfalz. Nachdem die bayrische Linie im 18. Jahrhundert ausstarb, "erbte" der pfälzische Wittelsbacher Kurfürst Karl Theodor am Vorabend der französischen Revolution das Land zwischen Donau und Inn. Zum Leid der Pfälzer verlegte dieser 1777 seine Residenz von Mannheim nach München.

 

Nach dem Sturz Napoleons, fielen auf dem Wiener Kongress 1816 die gesamten ehemaligen Gebiete links des Rheines an das Königreich Bayern. Speyer war damals die neue  Kreishauptstadt.

Die rechtsrheinischen kurpfälzischen Gebiete, Mannheim, Schwetzingen und Heidelberg blieben beim Großherzogtum Baden. Bayern musste dafür das Fürstentum Salzburg und das Innviertel an das Haus Österreich abtreten.

Im 3. Reich unter der Herrschaft Adolf Hitlers hat man eine Einteilung in deutsche  Gaue vorgenommen und die Pfalz "Gau-Westmark" genannt. Nach dem Krieg 1945 gehörte die Pfalz der alten Verfassung gemäß, wieder zu Bayern.

Als sich im Jahre 1946 die BRD wieder eine eigene neue Verfassung geben durfte, kam es zu einer Volksabstimmung, Bayern oder Rheinland-Pfalz, wobei sich die Mehrheit der Pfälzer von Bayern lossagte und das Land Rheinland-Pfalz eigenständig wurde.

 

Die Zeit, sowohl Napoleons als auch Bayerns, haben in vielen Dingen die Pfälzer geprägt und auch gute Spuren hinterlassen.“ Bayern und Pfalz- Gott erhalts“ ist heute Erinnerung

und nur noch die  geschichtlichen Spuren  zeugen davon !!

Bevölkerungsstatistik Lu - Ruchheim

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Ruchheim :

 

1900 - 1099 Einwohner           

1920 - 1207 Einwohner           

1939 - 1454 Einwohner            

1946 - 1427 Einwohner           

1960 - 1843 Einwohner           

1968 - 2237 Einwohner           

1974 - 2500 Einwohner            

1979 - 3100 Einwohner           

1984 - 3150 Einwohner    

1986 - 3179 Einwohner   

1987 - 3200 Einwohner  

1988 - 3301 Einwohner

1989 - 3402 Einwohner

1990 - 3800 Einwohner 

1991 - 4419 Einwohner

1992 - 4567 Einwohner   

1993 - 4785 Einwohner

1994 - 4986 Einwohner

1995 - 5163 Einwohner

1996 - 5469 Einwohner

1997 - 5648 Einwohner

1998 - 6058 Einwohner

1999 - 6135 Einwohner

2000 - 6151 Einwohner

2001 - 6222 Einwohner

2002 - 6210 Einwohner

2003 - 6185 Einwohner

2004 - 6178 Einwohner

2005 - 6122 Einwohner

2006 - 6143 Einwohner

2007 - 6175 Einwohner

2008 - 6171 Einwohner

2009 - 6131 Einwohner

2010 - 6072 Einwohner

2011 - 5853 Einwohner

2012 - 5757 Einwohner

2013 - 5697 Einwohner

 

Geburtenentwicklung von Ruchheim

1968 - 32 Kinder

1970 - 28 Kinder

1972 - 20 Kinder

1974 - 13 Kinder

 

1976 - 23 Kinder

1978 - 33 Kinder

1980 - 36 Kinder

1982 - 22 Kinder

1984 - 27 Kinder

1986 - 32 Kinder

1987 - 37 Kinder

1988 - 34 Kinder

1989 - 40 Kinder

1990 - 45 Kinder

1991 - 51 Kinder

1992 - 60 Kinder

1993 - 68 Kinder

1994 - 64 Kinder

1995 - 61 Kinder

1996 - 68 Kinder

1997 - 76 Kinder

1998 - 65 Kinder

1999 - 59 Kinder

2000 Keine Angaben

2001 Keine Angaben

2002 Keine Angaben

2003 - 50 Kinder

2004 - 54 Kinder

2005 - 45 Kinder

2006 - 51 Kinder

2007 - 54 Kinder

2008 - 37 Kinder

2009 - 47 Kinder

2010 - 37 Kinder

2011 - 51 Kinder

2012 - 45 Kinder

2013 - 43 Kinder

 

Ruchheim im Wandel der Zeit

Interessante Meilensteine auf der "Reise durch die Zeit" markieren die Daten über die Errichtung öffentlicher Einrichtungen in Ruchheim  :

 

1700 Schloß

1772 Um- und Ausbau der kath. Kirche

1834 evangelische Kirche

1845 Bürgermeisteramt und Schulhaus

1895 Kriegerdenkmal 1870/71 an der evangelischen Kirche

1899 Einrichtung der ersten Postagentur

1913 Anbindung an das Liniennetz der Rhein-Haardtbahn

1915 Stromversorgung

1951 Gasversorgung

1956 neues Schulhaus

1957 Wasserwerk

1965 neuer Kindergarten „Arche – Noah“

1967 Schulturnhalle

1968 Sportplatz am Gutenbrunnenweg

1970 Kauf und Renovierung des Schlosses

1971 Trauerhalle

1972 Umbau und Verstärkung der Stromversorgung

1973 Gedenkstätte zur Erinnerung an die Toten und Vermissten der Kriege

1973 Inbetriebnahme der Kanalisation

1973 Erweiterung des Kindergartens „Arche – Noah“

1974 Eingliederung in die Stadt Ludwigshafen

1974 Ausbau der Gemeinde- und Landstraßen

1975 Anschluß an das Fernstraßennetz

1976 Umstellung der Gasversorgung auf Erdgas

1977 Einrichtung der 1.Buslinie nach Ludwigshafen

1978 Anschluss an die Großberegnungsanlage der nördlichen Vorderpfalz

1978 Anschluss an die zentrale städtische Trinkwasserversorgung

1979 Anschluss an die städtische Stromversorgung

1980 Neubau eines Feuerwehrgerätehauses

1981 Installation der ersten Verkehrssignalanlage in der Ortsmitte

1981 Sanierungsmaßnahmen zur Stadtteilverschönerung

1982 Gemeinschaftshaus

1983 Eröffnung der neuen Poststelle

1984 Inbetriebnahme der Autobahnpolizeistation

1985 Modernisierung der technischen Ausrüstung der Freiwilligen Feuerwehr

1986 Anlage von 2 Biotopen im Rahmen der Landschaftspflege

1987 Renovierung des Schlosses

1988 Einrichtung einer Grünzone an BAB- A 61

1989 Baubeginn Neubaugebiet "Mutterstadter Graben Ost" - 12 ha

1990 Einweihung des "Paul-Münch-Brunnens"

1990 Einrichtung einer Lärmschutzwand an der A 650

1991 Ausbau der Oggersheimer Straße, Landesstraße K 11

1991 Einrichtung der Ruftaxi-Linie

1992 Gewerbegebiet "Am Herrschafts-Weiher" 11,3 ha - 600 neue Arbeitsplätze

1992 1. Erweiterung der Grundschule

1993 1. Städt. Kindergarten "Haus des Kindes"

1994 Naturschutz -  "Tag des Baumes"

1995 Baubeginn Neubaugebiet  "Ruchheim Nordost" - 14,2 ha

1996 Bolzplatz an der Oggersheimer Straße

1997 Start der Ortskernerneuerung

1997 Postfiliale wird Postagentur

1997 Einrichtung des Kriegerdenkmals 1939/45

1997 2. Erweiterung der Grundschule

1997 Eröffnung des EDEKA-Supermarktes

1998 Ausbau der Autobahn A 650

1999 Neuer Flächennutzungsplan

1999 Paul-Münch -Haus: General-Renovierung

1999 25. Jubiläum: Ruchheim-Ludwigshafen!

2000 Gesamt-Verkehrskonzept "Ruchheim 2000"

2001 Naherholungszone "Vogelwiese"- Runderneuerung

2001 Sanierung der Fußgönheimer Straße. ( Landesstraße. L 525)

2002 Verkehrskreisel Maxdorfer Straße. (Landesstraße. 524/527)

2002 Grundwasserkomplex-Reaktivierung des Riedgewanngrabens

2003 Kanalpumpwerk- Technikmodernisierung

2004 Floßbach-/Isenach-/Rheinpumpwerk Roxheim: Kapazitätserweiterung

2004 4.Glocke für evangelische Kirche

2005 Friedhof: 1.Urnenstele + Wetterschutzdach

2006 2. Antrag für  Bau des "Pfalzmarktweges"

2007 ÖPNV: RHB + Straßenbahntakt erhöht (LU-DÜW)

2008 Neue Regenwasser Entlastungsanlage am KPW

2009 Kindergarten "Arche-Noah" - Erweiterung

2010 Neubau eines Kunstrasen-Sportplatzes

2011 Gashochdruck-Versorgungsleitung verlegt

2012 Projektierung Ausbau der Autobahn A 61 (6-spurig)

2013 "Pfalzmarktweg" in der Planungs-Fertigstellung

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

15.09.2018 - 18.09.2018 Ruchheimer Kerwe

Alle Termine

Counter

Besucher:774794
Heute:11
Online:1