26.02.2020 in Aktuell

"Ludwigshafen trauert um einen großen Oberbürgermeister"

 

"Die Stadt Ludwigshafen trauert um einen großen Oberbürgermeister, der seine Stadt wie kein anderer geprägt und gestaltet hat", so reagierte Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck auf die Nachricht, dass Ehrenbürger Dr. Werner Ludwig am 25. Februar im Alter von 93 Jahren verstorben ist. Ludwig war von Juli 1965 bis Juni 1993 Oberbürgermeister der Stadt, also rund 28 Jahre lang, und beim Eintritt in den Ruhestand der damals dienstälteste Oberbürgermeister einer deutschen Stadt. Bei der Verabschiedung von Dr. Werner Ludwig im Juni 1993 machte der damalige Oberbürgermeister von Stuttgart, Manfred Rommel, mit dem Hinweis, dass man meinen könnte, die Stadt Ludwigshafen sei nach Werner Ludwig benannt, die enge Verbindung zwischen der Stadt und ihrem ehemaligen Stadtoberhaupt deutlich. Dr. Werner Ludwig war vor seiner Wahl zum Oberbürgermeister bereits mehr als sieben Jahre, von Februar 1958 bis Juni 1965, Sozial- und Wohnungsdezernent der Stadt.

"Während meiner gesamten Kindheit und Jugend sowie meines jungen Erwachsenenlebens hat Dr. Werner Ludwig das Leben in der Stadt und ihre Entwicklung geprägt. Ludwigs Amtszeit als Oberbürgermeister war begleitet von einem außergewöhnlichen wirtschaftlichen Aufschwung der Stadt. Daher konnten eine Reihe von bedeutenden Großprojekten umgesetzt werden, wie beispielsweise das Rathaus-Center, das Wilhelm-Hack-Museum, die Schaffung der Fußgängerzone und die Verlegung des Hauptbahnhofs. Mit Recht kann man sagen, dass es wohl niemanden gibt, der die Nachkriegsgeschichte unserer Stadt so stark geprägt hat wie er. Ludwig war ein äußerst populärer und erfolgreicher Oberbürgermeister, der bis zuletzt hohes Ansehen in der Ludwigshafener Bevölkerung genossen hat. Er wurde parteiübergreifend für sein außergewöhnliches Engagement, seine hohe Sachkompetenz, Leidenschaft und Bürgernähe, für sein Verantwortungsbewusstsein sowie sein Durchsetzungsvermögen respektiert und geschätzt" so die OB.
 

01.12.2019 in Ortsverein

Hochstraße Süd: Danke an das Land für Unterstützung der Stadt Ludwigshafen

 

„Wir danken Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Minister Volker Wissing für ihre unmittelbare Bereitschaft, die Stadt Ludwigshafen bestmöglich bei der Bewältigung der Problematik Hochstraße Süd zu unterstützen. Dies gilt sowohl für die technische und juristische Unterstützung auch was die Finanzierungsfragen im Hinblick mit den notwendigen Gesprächen mit dem Bund betreffen“, so die beiden Ludwigshafener SPD-Landtagsabgeordneten Anke Simon und Heike Scharfenberger.

 

Scharfenberger und Simon. „Wird danken auch den beiden Verkehrsträgern im öffentlichen Personennahverkehr, der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) und dem Schienenpersonennah-verkehr (SPNV), für die Bewältigung ihrer nicht ganz einfache Situation, die Fahrpläne kurzfristig ändern und zusätzliche Kapazitäten der Fahrzeuge bereit stellen zu müssen. Dieser Dank geht an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen, die von der schwierigen Verkehrssituation tangiert sind“.

 

„Wir werden im Rahmen unserer Möglichkeiten alle konstruktiven Beiträge unterstützen und begleiten, die zur einer möglichst, schnellen Lösung der derzeitigen Situation beitragen werden“, betonen Simon und Scharfenberger.

27.11.2019 in Ankündigungen

Bürgersprechstunde mit Heike Scharfenberger, MdL am 28. November 2019 in Ruchheim

 

Im Rahmen ihrer Wahlkreisarbeit „Vor Ort in den Stadtteilen“ lädt die Landtagsabgeordnete Heike Scharfenberger am Donnerstag, 28. November 2019 zu einer Bürgersprechstunde in Ludwigshafen-Ruchheim ein. Heike Scharfenberger wird von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr auf dem sogenannten Bankenplatz im Bereich der Oggersheimer-/Maxdorfer Straße anwesend sein. Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Michael Hwasta, wird ebenfalls für Fragen und Anregungen den Stadtteil betreffend, zur Verfügung stehen.

11.11.2019 in Pressemitteilung

Heike Scharfenberger mit dem Ehrenring der Stadt Ludwigshafen ausgezeichnet

 

Am 6. November 2019 wurde die ehemalige Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion und Ortsvorsteherin von Ruchheim Heike Scharfenberger für ihr langjähriges kommunalpolitische Wirken mit dem Ehrenring der Stadt Ludwigshafen ausgezeichnet. Der Ehrenring ist die zweithöchste Auszeichnung der Stadt und wird in Anerkennung besonderer Verdienste um sie, auf Beschluss des Stadtrates verliehen. Die Verleihung erfolgte im Rahmen eines Festaktes im Stadtratssaal des Rathauses durch Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck.

Die Oberbürgermeisterin würdigte die Leistungen von Heike Scharfenberger in den zurückliegenden Jahren sowohl als Mitglied des Ludwigshafener Stadtrates und Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion sowie als langjährige Ortsvorsteherin von Ludwigshafen-Ruchheim. Beides Ehrenämter, die viel Zeit und großes Engagement für die Bürgerinnen und Bürger erfordern, wofür sich Heike Scharfenberger gerne eingebracht hat.

Heike Scharfenberger: Es lohnt sich für unsere Stadt und seine Bürgerinnen und Bürger einzusetzen zu arbeiten. Mein Grundsatz ist schon immer, dass man durch eine aktive Mitarbeit in und für die Gemeinschaft auch etwas bewegen kann. Für mich gilt seit eh und je, der Ansatz, dass Demokratie auch eine Bringschuld bedeutet. Wenn ich auch nach der Kommunalwahl aus dem Ludwigshafener Stadtrat und dem Ortsbeirat Ruchheim ausgeschieden bin, werde ich weiterhin als Abgeordnete des Rheinland-Pfälzischen Landtags mich für unsere Stadt und unseren Stadtteil Ruchheim einsetzen. Man wird sich auch in Zukunft im Rahmen meiner Möglichkeiten auf mich verlassen können.

Counter

Besucher:774794
Heute:23
Online:1